Aktuell

INISEK-Projekt im atz läuft an

28. September 2021

Ab Montag, dem 27. September bis zum 1. Oktober 2021 führt das atz gemeinsam mit der Theodor-Fontane-Schule Cottbus ein INISEK-Projekt durch. Eine Woche lang werden 18 Schüler*Innen im Projekt „Stärkung der Berufswahlkompetenz am außerschulischen Lernort“ verschiedene Holzberufe kennenlernen.

Selbermachen steht vormittags rund um das Thema Holz auf dem Programm. Die Schüler*Innen planen anhand selbstgefertigter technischer Zeichnungen in Kleingruppen Naturbeobachtungsstände, die sie dann anschließend mit erfahrenen Fachleuten auch selber bauen.

Nachmittags werden eine Tischlerei und ein Hersteller für Holzgroßspielgeräte besucht und im Wald durch einen Förster vermittelt, woher unser Holz für die vielfältigen Anwendungen eigentlich herkommt. An einem lebenden Beispiel wird auch erklärt, wie der so notwendige Waldumbau funktioniert

Darüber hinaus legen die Schülerinnen und Schüler Lerntagebücher an, führen Interviews mit den Projektbegleiterinnen und Projektbegleitern und dokumentieren den Alltag fotografisch und filmisch. Die Ergebnisse werden den Eltern und allen weiteren Interessierten in einer abschließenden Präsentation am 6. Oktober 2021 in der Aula der Theodor-Fontane-Schule vorgestellt.

Die Verpflegung der Teilnehmer*Innen erfolgt täglich durch das City-Hotel in Welzow. Dort übernachten die Schüler*Innen auch und können abends die Räumlichkeiten nutzen, um ihre erworbenen täglichen Eindrücke zu diskutieren und festzuhalten. Ein Abendvortrag und ein abendlicher Besuch der Tiere des Waldes rund um Greifenhain runden die Woche ab.

Ohne die Förderung des Projektes wäre eine so komplexe Vorbereitungswoche auf das Berufsleben nicht möglich. Das INISEK-Projekt wird durch den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist Europas wichtigstes Instrument zur Förderung der Beschäftigung. Er fördert die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt, unterstützt die Menschen beim Zugang zu besseren Arbeitsplätzen und bei der beruflichen Bildung und Qualifizierung.

Im Land Brandenburg wird mit dem ESF-Förderprogramm in der Förderperiode 2014-2020 das Ziel verfolgt, die Beschäftigungsmöglichkeiten zu verbessern und Bildung, Fachkräftesicherung und Integration in Arbeit zu fördern. Der ESF trägt so auch zur Armutsbekämpfung und zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts bei.

Wir freuen uns, gemeinsam mit der Theodor-Fontane-Schule Cottbus dieses INISEK-Projekt durchführen zu können und wünschen uns allen gutes Gelingen und Freude an der Arbeit.

INISEK-Projekt mit der Theodor-Fontane-Schule Cottbus Tagebuch Tag 1

27. September 2021

Wir sind heute um 5 Uhr aufgestanden. Nachdem wir unsere Sachen gepackt hatten, fuhren wir zum Cottbusser Hauptbahnhof. Wir mussten alle einen negativen Corona-Test vorweisen, sonst hätten wir nicht mitfahren dürfen. Um 8:15 fuhren wir mit dem Zug nach Neupetershain. Den Bus, der uns hätte abholen sollen, haben wir verpasst, weil der Zug zu spät kam. Wir haben versucht, gefühlte 2 Kilometer (120 m) zu laufen, bis zu einer Stelle, wo uns das atz mit ihrem Dienstwagen shutteln konnte. Unser Fahrer, der Hausmeister des atz Steffen Hahn, hat das sehr gut gemacht. Wir waren danach erleichtert, fertig und hungrig.

Wir haben uns vor dem City Hotel versammelt, die Schlüssel bekommen und haben unsere Zimmer bezogen. Das W-Lan des Hotels funktioniert leider nicht überall, aber in der Lobby und im Zimmer 22 ist es richtig gut. Anschließend brachen wir zum atz auf. Wir machten eine Führung durch die Ausstellung und wurden ganz fies reingelegt. Wir sollten ein verrottetes Holz in einem Wasserbecken anfassen. Es fühlte sich entspannt-schleimig und eklig an. Danach wurde darum gebeten, zu lesen, was wir eigentlich angefasst hatten. Es war ein tausend Jahre alter Abwasserkanal… Glücklicherweise durften wir uns danach die Hände waschen.

Zurück im City Hotel gab es Gulasch und Nudeln mit Tomatensoße. Die Nudeln waren leider sehr weich und mit viel zu viel Butter. Im Anschluss genossen wir unsere einstündige Pause. Als wir wieder im atz waren, teilten wir uns gemäß unserer Gruppen auf die verschiedenen Stationen auf. Wir fingen an die Naturbeobachtungsstände zu bauen, Tagebücher anzufertigen und Interviews vorzubereiten. Danach haben wir alle in unseren Tagebüchern das Wichtigste vom Tag festgehalten. Nach dem Abendbrot im City Hotel, ließen wir den Tag mit einem Lagerfeuer im atz ausklingen.

Das Archäotechnische Zentrum

17. Februar 2020

Von der Kohlengrube Clara zum Clara See und zum Archäotechnischen Zentrum (kurz ATZ) Welzow.

Als Feuerwache verschlossen und vergessen – mit dem ATZ erwacht und geöffnet.

Archäologie als Unterrichtsfach, wo gibt es das? Im ATZ!

Unzählige Repliken aus 12.000 Jahren Menschheitsgeschichte machen die Urgeschichte von Hausbau, Energie, Nahrungsbeschaffung, Handwerk und Mobilität im ATZ greifbar.

Ein Baum, ein Boot, ein Einbaum! Gebaut mit Werkzeug aus der Eisenzeit und dem Mittelalter (Axt, Hohldechsel und Beitel).

Ein mittelalterliches Dorf (Klein Görigk) in Vergessenheit versunken, im ATZ als Freilichtinstallation wieder aufgebaut.

Hölzer aus archälologischen Ausgrabungen werden im Clara See aufbewahrt und vor weiterem Verfall bewahrt und damit für kommende Forschergenerationen erhalten.

Das ATZ selbst wird getragen vom Förderverein des Archäotechnischen Zentrums e. V. mit Sitz in Welzow – der Stadt am Tagebau.

Das ATZ töpfert das nächste Mal am 13. Oktober

20. Januar 2020

Einmal im Monat treffen sich die fleißigen Handwerker und Handwerkerinnen des Archäotechnischen Zentrums und töpfern gemeinsam Schmuck und andere Ware für den Verkaufsshop. Neben historischen Gefäßen und Dekorationsartikeln können auch kreative Stücke für den Eigenbedarf hergestellt werden. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Interessenten sind herzlich Willkommen und zahlen bei Teilnahme einen Unkostenbeitrag von 5,00 € pro Termin, das Material für den Ton und der Schrühbrand sind in diesem Preis enthalten! Bei Anfertigung von glasierter Keramik für den Eigenbedarf kommen noch 3,00 € für die Glasur und den Brand im Keramikbrandofen dazu. Für den Einzel-Brand glasierter Tonware im Keramikbrandofen erheben wir 15,00 € pro Brand. Getöpfert wird von November bis März von 16 bis 18 Uhr und von April bis Oktober von 17 bis 19 Uhr.

Übrigens: Die Liste mit allen Workshop-Terminen für das Jahr 2020 liegt im ATZ-Shop aus.

Alle Termine auf einem Blick:

13.10.2021, 10.11.2021, 08.12.2021
November bis März von 16 bis 18 Uhr
April bis Oktober von 17 bis 19 Uhr
Workshopleiterin: Kristine Messenbrink

Das ATZ spinnt das nächste Mal am 6. Oktober

20. Januar 2020

Einmal im Monat trifft sich im Archäotechnischem Zentrum in Welzow die Spinngruppe, die sich aus der Veranstaltung „Das ATZ spinnt!“ ergeben hat. Wer Lust und Laune hat kommt einfach dazu, spinnt mit oder lauscht den rauschenden Spulen und den Geschichten, die die fleißigen Spinnerinnen um Tabea Kobalz bei ihrer Arbeit am Spinnrad zu erzählen haben. Gesponnen wird in der „Wintersaison“ in der Zeit von 16 bis 18 Uhr und in der „Sommersaison“ in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Bitte, so Sie eins haben, das eigene Spinnrad mitbringen! Für Neueinsteiger befindet sich ein Spinnrad zum Probieren im ATZ. Bei Teilnahme bitte 1,00 € für Strom und Wasser für das Spenden-Schaf mitbringen!

Übrigens: alle Termine zum Spinnen für das Jahr 2021 liegen im ATZ-Shop aus.

Alle Termine zum Spinnen auf einen Blick:
06.10.2021, 03.11.2021, 01.12.2021
November bis März von 16 bis 18 Uhr
April bis Oktober von 17 bis 19 Uhr
Workshopleiterin: Tabea Kobalz