Aktuell

Wer wabt – gewinnt! Informationsveranstaltung am 19. Februar

25. Januar 2022

Oder eine Biene macht noch keinen Honig. Mehr als der Preis auf dem Honigglas brennt den Imkern heute die Arterhaltung unter den Nägeln. Soziale Verantwortung ist das Stichwort. Nach einem kurzweiligen Exkurs in die Welt der Honigbiene können Bienen-Interessierte, Honig-Kenner und Freizeit-Imker gleichermaßen benennen, was den Honig so einzigartig macht. Am 19. Februar 2022 in der Zeit von 14 bis 18 Uhr laden wir Sie wieder herzlich ein, gemeinsam mit dem Freizeit Imker Harry Marko, Mitglied im Deutschen Imkerbund, einen Ausflug in die Bienen-Staaten zu unternehmen. Der Eintritt zu dieser Informationsveranstaltung im ATZ Welzow beträgt 8,00 €, ermäßigt 6,00 €. Der Zutritt erfolgt nach 2G+. Aus organisatorischen Gründen ist die Anmeldung zu dieser Veranstaltung erforderlich.

Auf Grund der großen Nachfrage und der Bedeutung dieses Themas, bietet das ATZ Welzow in Anreihung an diesen Informationsnachmittag erneut einen Workshop zur Bienenpflege an. In diesem Workshop werden in den darauf-folgenden Monaten an jeweils einen Termin pro Monat die laufenden Arbeiten und Tätigkeiten am Beispiel eines aufgestellten Bienenmagazins im ATZ-Epochengarten erklärt und vorgeführt. Wer also Interesse an einem eigenen Bienenvolk in seinem heimischen Garten hat, möge sich diese Termine schon mal vormerken! Die Gebühr für die Teilnahme an diesem Workshop beträgt 49,00 € für alle sechs Termine oder 9,00 € pro Termin. Die Welt der Bienen erklärt Ihnen der Freizeit-Imker Harry Marko. (Fotos pixabay)

Alle Termine des Imker-Workshops auf einen Blick:
9. April 2022, 15. Mai 2022, 25. Juni 2022
9. Juli 2022, 20. August 2022, 11. September 2022
jeweils in der Zeit von 14 bis 16 Uhr

Rund ums Brot am 20. Februar

25. Januar 2022

Was ist Brot für unser Leben? Eines der wichtigsten Lebensmittel seit Tausenden von Jahren. Heute wird Brot, oft angeschimmelt, unbeachtet weggeworfen. Dabei gibt es vielerlei Möglichkeiten aus dem altbackenen Lebensmittel, kleine Köstlichkeiten herzustellen. Der bewusste Umgang mit diesem Nahrungsmittel soll der Inhalt des Museumstags zum Anfassen und Mitmachen am 20. Februar 2022 sein.

Gemeinsam werden drei verschiedene Brote im Lehmbackofen gebacken. Um zu verdeutlichen, wie das Brot ursprünglich zubereitet wurde, kommen dabei verschiedene Backtriebmittel zum Einsatz, die heute völlig aus der Mode gekommen sind, aber unserer Gesundheit wohl getan sind. Nach der Verkostung des frisch gebackenen Brotes mit verschiedenen Dips, gibt es außerdem einen kleinen Ausflug in die kulinarische Ideenwelt mit Tipps, wie man altbackenes Brot köstlich und nachhaltig zubereiten kann.

Wir starten um 14 Uhr. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung beträgt 10,00 € für Erwachsene und 6,00 € für Kinder. Der Zutritt erfolgt über 2G+. Um Anmeldung wird gebeten.

Das andere Gesicht am 23. Februar

25. Januar 2022

In diesem Workshop am 23. Februar 2022 fertigen Sie unter fachmännischer Anleitung eine venezianische Maske aus naturgegerbtem Leder im Nassformverfahren für die Faschingszeit oder den Maskenball an. Auf Wunsch können die Masken nach Ihren persönlichen Vorstellungen gefärbt, punziert oder bemalt werden. Wir starten um 17 Uhr in den zweistündigen Workshop, die Teilnahme daran beträgt 15,00 € inklusive Material. Der Zutritt erfolgt nach 2G+. Um Anmeldung zu diesem Workshop wird gebeten.

Gewetzt und geschliffen am 26. Februar

25. Januar 2022

Die Lebensdauer vieler Messer in deutschen Haushalten ist eng mit ihrer Schärfe verknüpft. Wenn nicht entsorgt, liegen sie oft ungenutzt in der Schublade oder man ärgert sich jedes Mal aufs Neue, wenn die eigenen Messer nicht schneiden. Bringen Sie ihre Messer zum atz und lernen Sie, ihnen wieder neues Leben einzuhauchen!
Die Aktion findet am 26. Februar 2022 von 14 bis 16 Uhr statt. Die Teilnahme kostet 5,00 €. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Teilnehmerzahl an dieser Aktion auf maximal 15 Teilnehmer beschränken. Der Zutritt erfolgt unter 2G+.
Bitte schützen Sie sich mit einem Mund-Nasen-Schutz!

Das Archäotechnische Zentrum

17. Februar 2020

Von der Kohlengrube Clara zum Clara See und zum Archäotechnischen Zentrum (kurz ATZ) Welzow.

Als Feuerwache verschlossen und vergessen – mit dem ATZ erwacht und geöffnet.

Archäologie als Unterrichtsfach, wo gibt es das? Im ATZ!

Unzählige Repliken aus 12.000 Jahren Menschheitsgeschichte machen die Urgeschichte von Hausbau, Energie, Nahrungsbeschaffung, Handwerk und Mobilität im ATZ greifbar.

Ein Baum, ein Boot, ein Einbaum! Gebaut mit Werkzeug aus der Eisenzeit und dem Mittelalter (Axt, Hohldechsel und Beitel).

Ein mittelalterliches Dorf (Klein Görigk) in Vergessenheit versunken, im ATZ als Freilichtinstallation wieder aufgebaut.

Hölzer aus archälologischen Ausgrabungen werden im Clara See aufbewahrt und vor weiterem Verfall bewahrt und damit für kommende Forschergenerationen erhalten.

Das ATZ selbst wird getragen vom Förderverein des Archäotechnischen Zentrums e. V. mit Sitz in Welzow – der Stadt am Tagebau.