Aktuell

Göttersagen, Aberglaube und Teufelskunst am 20. Oktober!

13. Oktober 2017

Warum feiern die Menschen eigentlich? Und was feiern sie? Ostern und Weihnachten sind heute die bekanntesten Festlichkeiten, die schon jedes Kind kennt. Es gibt jedoch auch andere Feste, die gerade in den ländlichen Regionen gern begangen werden. Das Erntedankfest zum Beispiel oder die Halloweenparty. Beide gehören zum alltäglichen Sprachgebrauch. Aber kennen Sie auch den eigentlichen Ursprung dieser Feste? Oft sind diese älter als ihr Name. Erst die Christianisierung gab dem einen oder anderen Fest einen neuen Namen und einen christlichen Hintergrund. In Wirklichkeit hatten die meisten Feste einen ganz anderen Ursprung. Woher sie kommen und warum sie begangen wurden, erklärt uns Ines Lückert in ihrem Vortrag am 20. Oktober 2017. Sie begibt sich auf die spannende Reise in die Vorzeit und macht uns mit dem überlieferten Jahreskreis bekannt. Natürlich gab es zu jedem Fest eigene Traditionen und die unterschiedlichsten Bräuche. Beim Verscheuchen der bösen Geister kam sogar hier und da mal ein wenig Teufelskunst zur Anwendung, welche jedoch nur dem abergläubischen Beobachter Angst machte. Fest steht, gefeiert wurde schon immer gerne. Zum einen musste man an so einem Tag nicht arbeiten. Zum anderen: auf so ein Fest kamen die Menschen von fern und nah. Alt und Jung trafen sich. Das Volk saß beieinander, tauschte Waren und das Erlebte aus. Gerade das letzte war für die Menschen in der damaligen Zeit sehr wichtig. Schließlich gab es noch kein Telefon und die Deutsche Post kannte man in der Eisenzeit sowieso noch nicht. Man konnte also nur bei einem Zusammentreffen von der wundersamen Heilung des schon tot gesagten Dorfältesten erfahren, mitkriegen, welche Familie über das Jahr mit einem Kind gesegnet war oder wer diese schöne Welt verlassen musste. 19 Uhr geht es los. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung kostet 5,00 €.

Samhain am 31. Oktober!

13. Oktober 2017

Zu Samhain öffnet sich die Unterwelt und die Geister der Ahnen erwachen! So auch der Geist des strahlenden Ritters Irre von Schrecken. Eigentlich ist er im Mittelalter zu Hause. Doch seit kurzem kann man wieder, so man genau hinhört, das Rasseln seines Kettenhemdes in der Ausstellung hören. Ein deutliches Zeichen also, dass der Ritter Irre von Schrecken auch zu Samhain am 31. Oktober im Archäotechnischen Zentrum zu Gast sein wird.

Ab 16 Uhr geht es los mit der nun schon traditionellen Kürbis-Schnitzerei. Der beste Kürbis wird wie immer gegen 17:30 Uhr prämiert. Die Zeit bis 18 Uhr zur schaurigen Theater-Führung durch die Ausstellung füllen wir mit dem Aktivspiel „ Rettet Prinzessin Sofia!“. Geübte und mutige Schützen sind aufgerufen, unsere mittelalterliche Burg und auch das Burgfräulein Sofia von den Monstern zu befreien. Ausklingen lassen wir das Fest wie immer gemütlich mit Stockbrot und Zaubertrank am Lagerfeuer. Die bösen Geister verjagen wir mit Kräutlein aus unserem Epochengarten und den dazugehörigen Zaubersprüchen. Der Wege-Zoll zur Theater-Führung mit dem strahlenden Ritter Irre von Schrecken und seinem Burggefolge beträgt für Jung & Alt 2,50 €.

Das war unser Michaelisfest!

13. Oktober 2017

Das ATZ feierte Erntedank mit einem kleinen Hoffest und Sie alle waren eingeladen, einen beschwingten und lustigen Nachmittag mit uns zu verbringen. Hier ein paar Impressionen von dem Fest.

Beim Strohballenweitwurf suchten wir den stärksten Mann! Viele Herren der Schöpfung waren bereit, sich zu messen. Doch nur die Besten konnten gewinnen. Hier die ersten drei Plätze:

  1. Platz Maik Kalisch mit 6,70 m
  2. Platz Horst Junge mit 6,70 m
  3. Platz Adrian Steinig mit 6,10 m

Das ATZ-Team sagt herzlichen Glückwunsch!

 

Tolles Feedback

03. August 2017

Auszug aus der Mail der Klassenlehrerin: Unser Exkursionstag liegt schon einige Tage hinter uns. Den Schülern und uns Lehrern hat der Projekttag wirklich gefallen. Ich möchte mich bei Ihnen nochmals bedanken. Wenn Sie möchten, können Sie gern auf unserer Schulhomepage den Artikel über diesen Tag lesen, den Laura (Klasse 5) geschrieben hat.

https://www.saengerstadt-gymnasium.de/850-ATZ-Welzow-2017

https://saengerstadt-gymnasium.de/

Uns hat dieser Projekttag auch gefallen. Der mithelfende ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger hat im Anschluss bemerkt, dass er selten so disziplinierte und lerneifrige Schüler gesehen hat. Wir finden es grundsätzlich gut, wenn die Kinder bei uns etwas lernen können. Dafür sind wir da.

 

 

Das ATZ spinnt das nächste Mal am 18. Oktober!

20. Juni 2017

Einmal im Monat trifft sich im Archäotechnischem Zentrum in Welzow die Spinngruppe, die sich aus der Veranstaltung „Das ATZ spinnt!“ ergeben hat. Wer Lust und Laune hat kommt einfach dazu, spinnt mit oder lauscht den rauschenden Spulen und den Geschichten, die die fleißigen Spinnerinnen um Helga Tetsch bei ihrer Arbeit am Spinnrad zu erzählen haben. Gesponnen wird in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Bitte das eigene Spinnrad mitbringen! Für Neueinsteiger befindet sich ein Spinnrad zum Probieren im ATZ.

Übrigens: alle Termine zum Spinnen für das Jahr 2017 liegen im ATZ-Shop aus.

Alle Termine zum Spinnen auf einen Blick:
11.01.2017, 08.02.2017, 08.03.2017,
12.04.2017, 10.05.2017, 14.06.2017,
12.07.2017, 09.08.2017, 13.09.2017,
11.10.2017, 08.11.2017, 13.12.2017

November bis März von 16 bis 18 Uhr
April bis Oktober von 17 bis 19 Uhr