Aktuell

Das Archäotechnische Zentrum

03. April 2018

Von der Kohlengrube Clara zum Clara See und zum Archäotechnischen Zentrum (kurz ATZ) Welzow.

Als Feuerwache verschlossen und vergessen – mit dem ATZ erwacht und geöffnet.

Archäologie als Unterrichtsfach, wo gibt es das? Im ATZ!

Unzählige Repliken aus 12.000 Jahren Menschheitsgeschichte machen die Urgeschichte von Hausbau, Energie, Nahrungsbeschaffung, Handwerk und Mobilität im ATZ greifbar.

Ein Baum, ein Boot, ein Einbaum! Gebaut mit Werkzeug aus der Eisenzeit und dem Mittelalter (Axt, Hohldechsel und Beitel).

Ein mittelalterliches Dorf (Klein Görigk) in Vergessenheit versunken, im ATZ als Freilichtinstallation wieder aufgebaut.

Hölzer aus archälologischen Ausgrabungen werden im Clara See aufbewahrt und vor weiterem Verfall bewahrt und damit für kommende Forschergenerationen erhalten.

Das ATZ selbst wird getragen vom Förderverein des Archäotechnischen Zentrums e. V. mit Sitz in Welzow – der Stadt am Tagebau.

Körbe flechten in Terpe

09. März 2018

9Am 07. März 2018 hatte der Heimatverein Terpe eingeladen, die typischen Lausitzer Kartoffelkörbe zu reaktivieren und vorhandene Korbrohlinge auszuflechten. Die Kartoffelkörbe werden für das im Herbst geplante Kartoffelfest in Terpe benötigt. Aus dieser Idee entwickelte sich ein intensiver Abend, an dem es zahlreichen Besucherinnen und Flechtneulingen gelang, sogar selber einen Korbrohling herzustellen. Der Leiter des atz, Dr. Hans Joachim Behnke, bemühte sich redlich, dem Besucheransturm gerecht zu werden. Um nun die entstandenen Körbe fertigzustellen, wurde ein weiterer Termin angesetzt: Alle Korbinteressierten treffen sich noch einmal am Donnerstag, den 15. März ab 18 Uhr im ehemaligen Konsum in Terpe, um weiter Weide zu schnippeln, die Körbe zu vervollständigen und vielleicht noch die eine oder andere Fingerfertigkeit des alten Handwerks zu erlernen.

Das ATZ fand die schönste Geschichte!

23. Februar 2018

Der diesjährige beste Autor und auch Geschichtenerzähler heißt Wolf Kelpinski. Mit seinem Beitrag „Michael“ konnte Herr Kelpinski das Publikum der offenen Lesebühne am 17. Februar 2018 für sich entscheiden. Die Geschichte handelt von der Oberflächlichkeit der Menschen und dem einen Menschen, der lernen muss, damit umzugehen. Das gelingt dem Jungen Michael recht und schlecht und lässt das Publikum an der einen oder anderen Stelle mit der Romanfigur mitleiden. Wie grausam können Menschen doch sein? Bis Michael eines Tages vom Schularzt geschickt auf eine Psychologin trifft, die ihm den Rettungsanker reicht. „Die Wahrheit beginnt in deinem Kopf!“ erklärt sie ihm. Einen Ratschlag, den Michael ab sofort besser durch das Leben gehen lässt. Mit seiner neuen erfundenen Freundin lässt sich die Welt besser ertragen. Er ist nun nicht mehr ganz alleine. Und bei all den traurigen Erfahrungen, die es trotzdem noch zu meistern gibt, nimmt die Geschichte dann doch einen guten Ausgang. Jedenfalls einen, mit dem das Publikum leben kann. Und so gab es die höchste Punktzahl und für ein Jahr den atz-Lese-Elch als Dekoration für das heimatliche Bücherregal. Möge der Lese-Elch Herrn Kelpinskis Gedanken und Schreibfeder beflügeln und uns im nächsten Jahr bei seiner Rückkehr zur Offenen Lesebühne ins atz eine gute Geschichte mitbringen.

Erstürme mit uns den Burgberg!!! Zum…

07. Februar 2018

 

Das ATZ töpfert das nächste Mal am 18. April!

16. Januar 2018

Einmal im Monat treffen sich die fleißigen Handwerker und Handwerkerinnen um Herrn Dr. Behnke und töpfern gemeinsam Ware für den Verkaufsshop. Neben historischen Gefäßen und Dekorationsartikeln können auch kreative Stücke für den Eigenbedarf hergestellt werden. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Interessenten sind herzlich Willkommen! Getöpfert wird in der Regel von 18 bis 20 Uhr. Übrigens: Die Liste mit allen Workshop-Terminen für das Jahr 2018 liegt im Shop des ATZ aus.

Alle Termine auf einem Blick:

17.01.2018, 14.02.2018, 14.03.2018, 18.04.2018,
16.05.2018, 20.06.2018, 18.07.2018, 15.08.2018,
19.09.2018, 17.10.2018, 14.11.2018, 12.12.2018
jeweils in der Zeit von 18 bis 20 Uhr