Aktuell

Oktober-Kalender

28. September 2022

1. Oktober 2022 Das unterirdische ImperiumDie Veranstaltung fällt leider aus!
5. Oktober 2022 Das atz spinnt! Verspinnen von allerhand Wolle, Eintritt 1,00 €
8. Oktober 2022 Hammer & Amboss – Anfängerkurs Schmieden, Eintritt 30,00 € inklusive Material
12. Oktober 2022 Das atz töpfert, regelmäßiger Kurs für Anfänger & Fortgeschrittene, 5,00 €
16. Oktober 2022 Textilmarkt, Museumstag zum Anfassen & Mitmachen, freier Eintritt
20. Oktober 2022 Schutzamulett, Kreativer Workshop, Eintritt 10,00 € inklusive Material
22. Oktober 2022 Stahlhart – Schmieden eines Messers, Eintritt 50,00 € inklusive Material
26. Oktober 2022 Auf den Spuren der Lausitzer Wölfe, Geführte Wolfswanderung, Eintritt 15,00 €
30. Oktober 2022 Samhain! Das atz feiert Halloween, Wegezoll 2,50 €

Spurensuche entlang der Tagebaukante – Tag Drei

28. September 2022

INISEK-Projekt Kunst mit der Europaschule Guben

Tagebuch

Der Wecker hat um 6:00 Uhr geklingelt. Wir sind noch in den Betten liegen geblieben, weil die Fenster auf waren und es furchtbar kalt war. Während der Wasserkocher das Wasser für unseren Tee kochte, zogen wir uns an. Nach dem Tee sind wir Zähne putzen gegangen, haben unser Bett abgezogen und unsere Koffer gepackt. Die Lehrerin hat uns abgeholt und wir sind mit unseren Koffern nach unten gegangen, wo schon eine Mitarbeiterin vom atz gewartet hat. Sie hat unsere Koffer in den Transporter eingeladen und wir sind zum atz gelaufen. Hier gab es erstmal Frühstück. Danach haben wir die Werkzeuge und den Gips aus der Werkstatt nach Draußen geräumt und uns direkt an die Arbeit gemacht. Wir haben aus Naturmaterialien Farbe hergestellt, Gipsabdrücke genommen und Papier geschöpft. Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Wurst in Tomatensoße. In der Mittagspause hat es so stark geregnet, dass wir nicht nach Draußen gehen konnten. Alle Schüler haben sich dann die entstandenen Arbeiten in der Werkstatt angeschaut. Im Anschluss haben wir alle unseren Tagebucheintrag für heute geschrieben und dann unsere Tagebücher gebunden. Wir konnten das geschöpfte Papier dazu verwenden. Zum Vesper gab es Papageienkuchen und veganen Apfelkuchen, der Kuchen war schnell alle und total lecker. Als alle fertig mit Essen waren, hat uns die Lehrerin eine traurige Mitteilung verkündet. In der Schule gibt es einen Wasserschaden und deshalb fällt unsere Präsentation morgen aus. Zum Glück haben wir unsere Handys bekommen, so dass wir erstmal die neuesten Nachrichten checken konnten. Jetzt warten wir auf den Bus, der uns nach Hause bringt.

Lucy & Lisa

Spurensuche entlang der Tagebaukante – Tag Zwei

27. September 2022

INISEK-Projekt Kunst mit der Europaschule Guben

Tagebuch

Der Wecker hat um 6:05 Uhr geklingelt und wir sind aufgestanden. Alle sind ins Bad gegangen, außer ich, ich bin ein Morgenmuffel (Lisa). Wir haben uns angezogen, Tee gekocht und sind dann zum atz gelaufen. Im atz gab es Frühstück mit frischen Brötchen. Dann wurden unsere Handys eingesammelt, weil wir in den Spreewald wollten. Da kam auch schon der Bus, mit dem wir eine Stunde auf der Autobahn gefahren sind. Wir haben LKWs überholt und den Fahrern zugewunken. Wir stiegen in Lübbenau aus und liefen zum Kahnverleih, wo schon unser Kahn bereit stand. Wir sind gleich eingestiegen und zu dem Freilichtmuseum Lehde gefahren. Wir sind zum Hintereingang gelaufen und haben uns angemeldet. Wir wurden kurz belehrt, was wir nicht anfassen dürfen und dass wir uns benehmen sollen. Logisch. Dann gab es einen gesunden Snack und Wasser. Wir wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Es gab verschiedene Themen: Handwerk, Energie und Nahrung, zu denen wir Aufgaben lösen mussten. Zum Beispiel, welche Rohstoffe zum Bau von Häusern genutzt wurden. Oder welche Handwerker dringend benötigt wurden zum Leben. Wir sind durch die Ausstellung gelaufen und sollten finden, was zum jeweiligen Thema passt. Wir haben uns viel aufgeschrieben. Nun sollten wir was zu einer der Antworten zeichnen. Ich habe ein Blockhaus gezeichnet. (Lisa) Ich habe Bienenstöcke, Felder, Holzschuhe und ein Blockhaus gezeichnet. Weil es doll angefangen hat zu regnen, haben wir uns in einer Scheune mit Tischen und Stühlen untergestellt. Hier haben wir eine Mittagspause eingelegt und ein Picknick gemacht. Zurück beim Kahn, wurden wir wieder zum Hafen gebracht. Eigentlich wollten wir zum Schlosspark gehen und Materialien für Gipsarbeiten sammeln, aber es fing wieder doll zu regnen an. So sind wir direkt zum Bus gegangen und zurück zum atz gefahren. Hier angekommen, gab es Vesper mit Apfelstreuselkuchen und heißen Kakao. Philipp hat mit uns in der Freizeit wieder Schwerterkampf gemacht. Leider hat es immer wieder geregnet, so mussten wir den Kampf oft unterbrechen. Team rot hat diesmal gewonnen. Wir sind wieder reingegangen und haben im grünen Klassenzimmer von den ganzen Materialien, die wir unterwegs noch gesammelt haben, Abdrücke angefertigt. Ich habe ein schönes Blatt gemacht (Lisa). Ich habe Blumen, Kastanien und einen Regenbogen gemacht (Lucy). Wir haben alles aufgeräumt und die Sachen in den Keramikraum gebracht. Dann haben wir unsere Handys bekommen und konnten 15 Minuten unsere Nachrichten checken. Zum Abendessen gab es leckere Nudelsalate, einen gemischten Salat und verschiedene Bratwürste. Jetzt schreiben wir Tagebuch und dann geht es zurück in die Dorfschule. Da gibt es heute noch einen Mitternachtssnack: Rahmennudeln und heißen Tee. Wir werden mit unseren Freundinnen noch Spiele spielen.

Lucy & Lisa

Spurensuche entlang der Tagebaukante – Tag Eins

26. September 2022

INISEK-Projekt Kunst mit der Europaschule Guben

Tagebuch

Ich bin heute um 6 Uhr aufgestanden, weil ich sehr aufgeregt. Ich hatte meine Sachen alle schon gepackt. Nach der Morgenwäsche, bin ich in das Auto meiner Eltern gestiegen und wir sind zu einer Freundin gefahren. Die haben wir abgeholt. Als wir in der Schule ankamen, haben wir gewartet bis der Bus kam. Mit dem Reisebus, der sehr chic innen war, sind wir nach Welzow zum atz gefahren. Hier wurden wir alle begrüßt. Dann haben wir einen Spaziergang durch die Stadt gemacht und haben dabei etwas über die Geschichte von Welzow erfahren. Als wir an einem großen Schaufelrad ankamen, sind wir in die Gleispromenade abgebogen. Wir sind alle auf den Gleisen entlang gelaufen. Hier fährt keine Bahn entlang. Madda, eine Betreuerin vom atz, hat uns etwas zur Gleispromenade erzählt. Bevor die großen Maschinen die Kohle aus dem Tagebau geholt haben, wurden sie auf kleinen Wagen in die Stadt transportiert. Einen Wagen davon konnten wir da sehen. Anschließend sind wir einen Berg hoch gelaufen. Oben angekommen, konnten wir in den Tagebau sehen, wo große Maschinen standen. Von einem flog Sand runter. Hier haben wir unsere erste Zeichnung mit Kohle angefertigt. Wir waren schon stolz auf unsere Zeichnungen, es gab verschiedene Töne und wir sollten uns mehr auf die Farben konzentrieren. Runter vom Berg, sind wir in eine andere Richtung gelaufen. Durch einen Wald sind wir zum Clara See gekommen. Am See haben wir unsere zweite Zeichnung angefertigt. Jetzt konnten wir uns aussuchen, auf was wir uns konzentrieren wollen. Vom Clara See sind wir zum atz gelaufen, wo es leckeres Mittagessen gab. Nach dem Essen, gab es eine Führung von Frau Kaiser durch den Garten. In der Feuergrube konnte man kochen. Jetzt wurde es wieder künstlerisch. Wir fertigten Gipsabdrücke von dem Garten (Pflanzen und Bäume). Anschließend sahen wir uns Sachen in einem Sieb an. Das waren alles Funde der Archäologen. Eines dieser Sachen durften wir aussuchen und vor der Gruppe beschreiben. Von einem Fund fertigten wir auch Gipsabdrücke an. Dann gab es total leckere Schoko-Muffins und selbst gebackene Kekse. In der Stunde Freizeit, die wir nun hatten, kämpften wir mit Schaumstoffschwertern und Speeren. Das Aktivspiel war sehr lustig. Und wir haben gewonnen. Team blau!!! Yeah! Bis zum Abendessen haben wir noch mal mit Gips gearbeitet und verschiedene Abdrücke angefertigt. Zum Abendbrot gab es Kartoffelspalten mit Dip, Salat und Kräuterbutter. Alles total lecker! Jetzt schreiben wir Tagebuch und dann geht es in die Unterkunft, die Alte Dorfschule. Dann ist Chillen angesagt.

Lucy & Lisa

Das ATZ spinnt das nächste Mal am 5. Oktober

22. September 2022

Einmal im Monat trifft sich im Archäotechnischem Zentrum in Welzow die Spinngruppe, die sich aus der Veranstaltung „Das ATZ spinnt!“ ergeben hat. Wer Lust und Laune hat kommt einfach dazu, spinnt mit oder lauscht den rauschenden Spulen und den Geschichten, die die fleißigen Spinnerinnen um Tabea Kobalz bei ihrer Arbeit am Spinnrad zu erzählen haben. Gesponnen wird in der „Wintersaison“ in der Zeit von 16 bis 18 Uhr und in der „Sommersaison“ in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. Bitte, so Sie eins haben, das eigene Spinnrad mitbringen! Für Neueinsteiger befindet sich ein Spinnrad zum Probieren im ATZ. Bei Teilnahme bitte 1,00 € für Strom und Wasser für das Spenden-Schaf mitbringen!

Übrigens: eine Liste mit allen Terminen zum Spinnen für das Jahr 2022 liegen im ATZ-Shop aus.

Alle Termine zum Spinnen auf einen Blick:
05.01.2022, 02.02.2022, 02.03.2022, 06.04.2022,
04.05.2022, 08.06.2022, 06.07.2022, 03.08.2022,
07.09.2022, 05.10.2022, 02.11.2022, 07.12.2022
November bis März von 16 bis 18 Uhr
April bis Oktober von 17 bis 19 Uhr
Workshopleiterin: Tabea Kobalz